Startseite       |       Anregungen       |       Impressum       |       Karte       |       Saale-Orla       |       Thüringen
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Miesitz

Ortsstraße 42
07819 Miesitz

Telefon 036482 48682

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Mittwoch von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Bürgermeisterin: Bettina Gäbler

Gemeinderat: Mitglieder

Lage: Die Gemeinde Miesitz besteht aus den Ortsteilen Miesitz und Kopitzsch. Sie liegt im östlichen Teil des Orlatales.

 

→ Hier befindet sich unsere Galerie!

 

In dem Wappen von Miesitz symbolisiert der schrägliegende Wellenbalken die Orla. Das Eichenblatt steht für den Ortsteil Miesitz und symbolisiert die hier stehende alte Rieseneiche mit einer Höhe von 32 m. Die Glocke steht für den Ortsteil Kopitzsch, der seit 1529 Sitz des Pfarramtes für den gleichnamigen Kirchenbezirk war.

 

Im Orlatal, im Osten Thüringens, westlich der Stadt Triptis, liegt Miesitz. Von der A 9, Abfahrt Triptis, in Richtung Saalfeld ist Miesitz ca. 1 km entfernt. Um den kleinen Ort führt die B 281. Westlich befindet sich der zur Gemeinde gehörende Ortsteil Kopitzsch, in dem die im Jahre 1740 erbaute Kirche steht.
Der Ort Miesitz besitzt ein Naturdenkmal. Westlich des heutigen Bauhofes Wutzler steht eine Rieseneiche. Mit einer Höhe von 32 m, einem Kronendurchmesser von ca. 26 m und an der dicksten Stelle gemessenen Stammumfang von 5,15 m ist sie der größte Baum im ehemaligen Landkreis Pößneck. Ein Alter von 200 Jahren kann man auf jeden Fall annehmen.
Mitten im Ort befand sich bis zum Jahre 1972 ein großer Teich, der wesentlich verkleinert wurde. Auf dem zugeschütteten Teil entstand eine Parkanlage. Nördlich der Parkanlage befindet sich das 1999 fertiggestellte Gemeindezentrum. Es beherbergt neben sieben Mietwohnungen, der Feuerwehr und einem großen Kulturraum auch die Gemeindeverwaltung. Die ehrenamtliche Bürgermeisterin ist Frau Bettina Gäbler.
Südlich der Parkanlage stehen noch restliche Gebäude des ehemaligen Rittergutes. Erste Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 1417. Damals gehörte es dem Adelsgeschlecht von Hayn. Heute befinden sich in zwei ehemaligen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden zwei Unternehmen. Gastronomisch ist der Ort gut versorgt, zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten sind vorhanden.
 

 

 
Fotoalben